Die richtige Ausrüstung für eine erfolgreiche Krähenjagd

Eine Profiausstattung ist für erfolgreiche Krähenjagd bedingungslos erforderlich. Die schlauen Rabenvögel sind nicht schnell zu überlisten

Für eine erfolgreiche Krähenjagd sind neben einer effektiven Tarnung und guten Ausrüstung auch der Standort und die Tageszeit ausschlaggebend. Generell wird besonders in der Zeit von Mitte Juli bis Ende September ein hoher Jagderfolg verbucht.

Es empfiehlt sich Lockkrähen und Ausrüstung in der Zeit vor Dämmerung aufzubauen, da man so unentdeckt bleibt. Die Krähen beginnen schon bei Anbruch der Dämmerung Futter zu suchen und auszufliegen.

Ebenso wichtig ist ein geeigneter Standort. Futter- und Schlafplätze der Krähen sollten bekannt sein sowie deren Flugrouten. Krähen fliegen gern gemähte Felder und Wiesen sowie umgegrabene Äcker an um Futter zu suchen. Die Tricks der Profis werden in diesem Artikel näher erläutert.

Der Krähenmagnet

Der Krähenmagnet besteht aus einer übergroßen beflockten Lockkrähe die mittels eines Motors eine intervallgesteuerte leicht Kreisende Bewegung ausführt. Der Krähenmagnet vermittelt so den perfekten Anschein einer lebenden, nach Futter suchenden Krähe und lockt Artgenossen an. Selbst aus großer Entfernung können Krähen den Krähenmagneten wahrnehmen. Ein weiterer Vorteil ist nicht allein das wecken des Interesses lebendiger Krähen, sondern auch die damit verbundene Ablenkung vom Tarnschirm, den ich im nächsten Abschnitt näher erläutern möchte.

Der Tarnschirm

Die Tarnung ist bei der Krähenjagd das A und O. Der Tarnschirm bietet eine ideale Tarnung, da das untere Drittel aus blickdichtem Material besteht, wodurch die Gefahr sinkt von stehenden Krähen entdeckt zu werden. Das obere Drittel des Tarnschirms ist halbtransparent und ermöglicht eine gute Sicht auf das Jagdgebiet. Ein Tarnschirm ist das ideale Versteck für Jäger, Jagdhund und Ausrüstung. Der Aufbau ist unkompliziert und nimmt lediglich wenige Minuten in Anspruch.

Die Tarngardine

Die Tarngardine oder auch das Tarnnetz eignet sich bestens zum Bau eines Tarnschirms. Es ist besonders leicht und gut zu verstauen. Dem Jäger ermöglicht es ein ungehindertes Durchblicken und tarnt zeitgleich effektiv vor Krähen. Es ist ratsam zur Befestigung der Tarngardiene kleine Klammern zu verwenden um so ein straffes Spannen der Tarngardine zu gewährleisten. Die Tarngardienen eignet sich auf ideal zur Verblendung von Schirmen und Hochsitzen und ist für eine erfolgreiche Krähenjagd unerlässlich.

Die beflockte Lockkrähe

Beflockte Lockkrähen sind eine perfekte Ergänzung zum Krähenmagnet. Sie eignen sich meist besser als die Kunststoffkrähen, da sie lebensechter wirken und glanzlos sind. Die Reflektion des Sonnenlichts auf schwarzem Kunststoff kann Krähen misstrauisch machen und vertreiben. Die geflockten Lockkrähen können beliebig angeordnet werden. Am besten rein nach Zufall, damit die Lockkrähen der natürlich wirren Anordnung lebendiger Krähen auf dem Feld gleichen. Ideal ist ein Abstand von rund 20 Metern zum Tarnschirm. Achten Sie darauf die Lockkrähen unbeobachtet zu verteilen.

Comments on this entry are closed.