Die Tiere im Wald – Tierarten in Flora und Fauna

Wenn wir an Tiere im Wald denken, fällt uns als Erstes das Eichhörnchen ein, aber noch etwa 7000 verschiedene Tiere leben hier bei uns in einem durchschnittlichen Mischwald. Davon gehören ca. 5000 zu den Insekten und nur rund einhundert zu den Wirbeltieren. Einzellige Organismen wie Würmer, Spinnen oder Schneckentiere bilden den Rest.

Eine große Anzahl verschiedenster Pflanzen und auch Totholzvorkommen ermöglichen den Tieren ein Leben im Mischwald. Sie finden Schutz und Nahrung auf und unter den Bäumen und Sträuchern. Viele Beispiele zeigen, dass Tiere und Pflanzen im Wald zusammenleben und voneinander abhängig sind. So ernährt sich beispielsweise der Eichelhäher und das Eichhörnchen von den Das EichhörnchenEicheln des Eichenbaumes.

Säugetiere

Unter den Säugetieren begegnen uns am häufigsten die Rehe, der Rothirsch das Wildschwein und das Eichhörnchen. Andere Säugetierarten wie der Baummarder und die Zwergspitzmaus werden uns nur rein zufällig begegnen.

Ebenso versteckt sich die Haselmaus, sie lebt in dichten Wäldern und ist uns als die Schlafmütze des Waldes bekannt, denn sie ist nicht mit den Mäusen, sondern mit dem Siebenschläfer verwandt.

Wenn man Glück hat, sieht man sie mal über die Äste hüpfen, wenn sie auf Nahrungssuche ist. Die Lieblingsspeise der Haselmaus sind die Haselnüsse. Wenn du im Wald Spuren einer Haselmaus suchst und dabei eine Haselnuss mit einem runden Loch findest, dann kann die Haselmaus nicht weit sein. Sie hält sich meist oben im Gestrüpp auf, da ist sie vor Mardern und Füchsen geschützt.

Vogelwelt

Sehr gut beobachten kann man die Vogelwelt, der Reichtum an Großvogelarten wächst in den letzten Jahrzehnten wieder kontinuierlich an. Waldkauz und Waldohreule siedeln sich wieder regelmäßig an. Wenn auch nur ganz selten, aber der Uhu kann auch wieder an einigen Orten beobachtet werden.

Insekten

Nicht nur die Vogelwelt und die Säugetiere, nein auch die Insekten sind wichtige Lebewesen im Wald. Die verschiedensten Insektenarten bilden den größten Teil der heimischen Tierarten. Viele nützliche Insekten, die als Nahrung für andere Tierarten dienen, aber auch viele Schädlinge, die an Baumbeständen große Schäden hinterlassen leben bei uns in den Wäldern. Eichenwälder sind die Artenreichsten: Etwa 1500 Tierarten sind allein an dem Nahrungsketten-Gefüge der hiesigen Eichen beteiligt.

Tiere im Wald hören und sehen

Für Kinder ist und bleibt es immer wieder spannend und aufregend, wenn man bei Anbruch der Dunkelheit in den Wald geht und die verschiedensten Tierstimmen hört. Auch die Erwachsenen sollten sich diese Ruhe einmal gönnen, es macht Spaß, ich verspreche es Ihnen!

Comments on this entry are closed.