Krähenjagd – Die Tricks der Profis

Krähe

Erfolgreiche Krähenjagd erfordert ein breit gefächertes Wissen, um die intelligenten Vögel zu überlisten.

Jahr für Jahr fügen Krähen der Land- und Forstwirtschaft große Schäden zu. Die Vögel picken das Saatgut aus dem Boden oder reißen Triebe aus, um an bereits gekeimte Körner zu gelangen. Herdentierhalter beklagen Hackangriffe vereinzelter Krähen auf neugeborene oder schwache Jungtiere.

Krähen verursachen Schäden

Im Garten- und Weinbau entstehen Verluste aufgrund von Fress-Schäden sowie durch Beschädigung oder Zerstörung von Pflanzen und Pflanzhilfen. Und selbst auf der Suche nach natürlichen Nahrungsquellen verursachen Krähen Schäden, indem sie die Gelege oder Jungtiere anderer Vogelarten fressen und so den Bestand gefährden.

Da Krähen wissenschaftlichen Untersuchungen und Erkenntnissen zufolge zu den intelligentesten Tieren gehören, sind indirekte Vorgehensweisen zur Fernhaltung oft wirkungslos. Weder gezielte Fütterungen noch optische oder akustische Maßnahmen können die Schwarzröcke auf Dauer täuschen.

Gegen die Plage hilft also nur das drastische Mittel der Krähenjagd. Wie Sie beim Krähen jagen optimal vorgehen und was Sie beachten sollten, finden Sie in den folgenden Abschnitten erläutert.

Krähenjagd mit dem Krähenmagnet

Ihre Gegner verfügen über eine große Merkleistung und ein schnelles Lernvermögen. Sie sind in der Lage, aus den Handlungen von Artgenossen Rückschlüsse zu ziehen und ihr eigenes Verhalten und Handeln entsprechend anzupassen.

Umso wichtiger ist es, bei der Krähenjagd besonnen und zielgerichtet vorzugehen. Mit dem Krähenmagnet ist ein Gerät entwickelt worden, dass selbst misstrauische Krähen anlockt – vorausgesetzt, Sie haben sowohl ihn als auch sich selbst richtig positioniert.

Wählen Sie den Platz für den Krähenmagnet so, dass die einfliegenden Krähen ihn gut sehen können und er die Aufmerksamkeit von Ihrem Versteck lenkt. Nach dem Einschalten überzeugt das Gerät durch realistische Bewegungen der Lockvögel und liefert ein überzeugendes Lockbild, welches Sie durch den Einsatz weiterer Decoys variieren können.

Nach und vor jeder Krähenjagd-Saison sollten die Vogelattrappen gut gepflegt werden, damit sie ihr realistisches Aussehen bewahren.

 

Welche Ausrüstung zur Krähenjagd

Das A und O bei der Krähenjagd ist gute Tarnung. Krähen sind schlau und lassen sich nur schwer überlisten!

Zunächst benötigen Sie einen guten Tarnschirm, den Sie aus Tarngardine, Tarnnetz und Teleskopstangen selbst errichten oder als Fertigstand kaufen können. Beachten Sie, dass ein komplett geschlossener Tarnschirm zwar eine gute Tarnwirkung hat, Sie die Waffe jedoch nicht mit dem Zielobjekt mitschwingen können. Als Alternative bietet sich daher ein nach oben offener Tarnschirm an.

Ihre Tarnkleidung sollte die menschlichen Silhouette verfremden und Ihnen Bewegungsfreiheit lassen. Dafür bieten sich einfache Tarnanzüge an, die Sie in verschiedenen Mustern und Farben erhalten und je nach Wetterlage, Umgebung und persönlichem Geschmack wählen können.

Zusätzlich tragen Sie Handschuhe, Tarnkappe und Gesichtsmaske. Achten Sie im Interesse einer erfolgreichen Krähenjagd jedoch darauf, dass Ihr Sichtfeld nicht eingeschränkt wird.

Schade wäre, wenn Ihr durchdachtes Versteckspiel durch den blitzenden Lauf einer Waffe gestört wird. Ummanteln Sie sie also sicherheitshalber mit Klebe- oder Stretchband in Tarnfarben bzw. einer Gewehrsocke, in die Sie vorher natürlich Löcher für die Handhabung geschnitten haben.

 

Tricks für die effektive Krähenjagd
 

  • Wählen Sie Ihren Standort so, dass er sich in der Nähe der Flugrouten oder Aufenthaltsplätze der Krähen befindet bzw. ihnen ein attraktives Ziel bietet.
  • Verhalten Sie sich ruhig und vermeiden Sie unnötige Bewegungen oder verfrühtes Anlegen.
  • Bei der Krähenjagd sollte die Tarnung wie oben beschrieben aus Tarnkleidung und Tarnschirm sowie einem entsprechenden Schutz für Ihre Waffe bestehen.
  • Beziehen Sie möglichst noch vor der Dämmerung Stellung.
  • Variieren Sie die Anzahl und Anordnung der Lockvögel. Orientieren Sie sich dabei am natürlichen Verhalten Ihrer Gegner und positionieren Sie die falschen Vögel entsprechend (Wächterkrähen im Baum etc.)
  • Locken Sie die Tiere mit artgerechten Geräuschen aus speziellen Pfeifen.
  • Täuschen Sie Futtergaben vor, indem Sie ähnlich aussehende Lockstoffe auslegen.
  • Wechseln Sie hin und wieder den Standort; d.h. bejagen Sie von verschiedenen Plätzen aus.
  • Achten Sie auf die richtige Munition.

Zum Abschluss möchte ich Ihnen noch ein gutes Buch zum Thema Krähenjagd empfehlen. Der Titel nennt sich Raubwild und Rabenvögel. Der Herausgeber ist Wild und Hund. Ein weiteres Buch, dass demnächst erscheinen wird, hat den Titel Tauben und Krähenjagd und wurde vom bekannten Profi Alexander Busch verfasst.

Comments on this entry are closed.